Yoga
mit Herz
in Heidelberg

Neue Räumlichkeiten. gleicher Vibe.

Wir freuen uns riesig auf dich. Komm‘ vorbei in unserem neuen Yoga Studio in einem schönen Hinterhof der Heidelberger Weststadt und lerne Yoga und unser Team näher kennen.

Du findest bei Mother Earth Yoga einen kunterbunten Stundenplan mit Meditationen und Yoga Klassen verschiedener Stile für Übende aller Level: Egal ob Vinyasa Yoga, Yin Yoga, Jivamukti Yoga oder klassisches Hatha Yoga. 

Kursteilnahme mit  2G (Geimpft/Genesen) – Wir freuen uns, wenn alle Schüler/innen sich ebenso wie unsere Lehrer/innen freiwillig regelmäßig testen. Danke!

Corona Hygiene Konzept

SpecialS & Events

Dein Erstes Mal Bei uns?

Zweig_gruen_2

Dive iNTO Yoga

Wir geben dir eine Auswahl an fordernden und sanften Yoga Stilen, sodass du für dich und deine Tagesform entscheiden kannst, was passend ist.
Yoga, ganz egal welcher Stil, wirkt dabei am besten, wenn man es regelmäßig übt.

Klicke auf eines der Yogabilder, 
um eine genaue Beschreibung des einzelnen Stils zu sehen!

Vinyasa Yoga

Medium & Open
erste Yoga Erfahrung hilfreich

Yin Yoga

Alle Level
Anfänger freundlich

Jivamukti Yoga

Medium & Open
erste Yoga Erfahrung hilfreich

Flow

Alle Level
Anfänger freundlich

Liebe Liebe Liebe

Alle Level
besonders Anfänger freundlich

Yoga Basics

Anfänger
und alle die ihre Basics auffrischen wollen

Hatha Yoga

Alle Level
erste Yoga Erfahrung hilreich

Meditation, Chanting & Kirtan

Alle Level
Anfänger freundlich

Kids Yoga

Alle Level
Anfänger freundlich

Yoga

Dass Yoga sich positiv auf Körper & Geist auswirkt, hat sich bei Übenden seit vielen Jahrtausenden gezeigt.

Yoga kann gerne sportlich wirken, aber dennoch ist Yoga nicht als Sport gedacht. Yoga kann spirituell sein, aber dennoch ist Yoga keine Religion. Aber sicher ist: Yoga wird sich dir so zeigen, wie du es brauchst.

Unser Team von Mother Earth Yoga glaubt daran, dass Yoga viele Gesichter hat. Und wir denken: Yoga wird dir das Gesicht zeigen, welches von dir gesehen werden möchte!

Scroll to Top

Vinyasa Flow

Atmung & Bewegung treffen hier in einer kreativ gestalteten und fließenden Vinyasa Sequenz aufeinander. In unseren Vinyasa/Jivamukti Klassen erwartet dich ein physisch gerne herausforderndes und schweißtreibendes Übungsformat. Neben körperlichen Übungen erwarten dich hier gerne auch mal ergänzend Pranayama (Atemübung), Bhanda, und/oder Dhyana (Meditation). Die einzelnen Asanas (Körperübungen) sind so aufgebaut, dass du immer selbst bestimmen und ausprobieren kannst, wie weit du gehen möchtest. Durch verbale und gerne auch hands-on Assists eröffnet sich dir die Möglichkeit, deine Yogapraxis kontinuierlich zu vertiefen. Deine Yoga Praxis wird dabei begleitet von einem individuell gemixten Soundtrack aus Musik aller Traditionen.

Alles dies soll uns nicht nur zu einem gesunden Körper, sondern auch zu einem klaren Geist führen, der uns ermöglicht unsere Umwelt klar und mitfühlend wahrzunehmen.

Yoga, ganz egal welcher Stil, wirkt am besten, wenn es regelmäßig geübt wird.
_____

OPEN: Eine Open Class kann herausfordernd und gerne schweißtreibend sein. Dabei erwartet dich neben der fließenden Asana-Praxis im Vinyasa Stil gerne auch mal Pranayama, Bhanda und/oder Chanting. Die Basic/Medium Formate sind als ergänzende Vorbereitung an diese Klasse gedacht. Dennoch auch hier üben ALLE LEVEL gemeinsam – OPEN heißt, diese Klasse ist offen und geeignet für Yogapraktizierende aller Level. Dennoch sollten Yoga-Anfänger wissen, dass es in Open Klassen nicht so viele detaillierte Anweisungen gibt, wie man die einzelnen Asanas ausführt. Wir empfehlen Einsteigern daher den begleitenden Besuch unserer Basic Klassen.

MEDIUM: Du hast schon ein erste Yoga-Erfahrungen gesammelt und bist bereits mit dem herabschauenden Hund und den Sonnengrüßen vertraut. Diese Klasse ist perfekt für alle Yoga Übenden, welche Unsicherheiten in der Ausführung von Asanas beseitigen wollen und nach einem etwas langsameren Vinyasa Format suchen.

BASIC: Eine super Ergänzung zu den Open/Medium Klassen – egal ob geübt oder totaler Yoga Neuling: Hier erwarten dich genaue Erklärungen, die dich zu einer präzisen Ausführung der Asanas führen sollen.

Yin Yoga

Beim Yin Yoga ist das Thema „LOSLASSEN“ ganz groß geschrieben. Es ist wohl einer der ruhigsten und sanftesten Yoga Stile, bei welchem du Positionen passiv zwischen 3 und 8 Minuten hälst. Wir arbeiten hier an den Meridianen und dem Fasziensystem. Durch das lange Halten der Positionen können Blockaden in Körper und Geist gelöst werden und einzelne Körperpartien können geschmeidiger und flexibler werden. Blöcke, Gurte sowie Yoga Polster können dich dabei unterstützen, optimal und ganz nach den Bedürfnissen deines Körpers in verschiedenen Positionen in tiefe Entspannung & Meditation zu gelangen.

Egal ob Einsteiger oder fortgeschrittener Yogi, alle sind ganz herzlich willkommen.

Jivamukti Yoga

In den 1980ern von Sharon Gannon & David Life ins Lebens gerufen, ist Jivamukti Yoga ein modernes Yogakonzept, welches Yoga als Weg zur Erleuchtung durch Mitgefühl für alle Lebewesen sieht. Die Pfeiler einer Jivamukti Klasse bilden dabei 5 Grundsätze des Jivamukti Yoga – Shastra (Yogaschriften und -philosophie), Bhakti (Hingabe), Ahimsa (Mitgefühl), Nada (Musik) und Dhyana (Meditation) – und präsentiert klassische Yogalehren als ‚on and off the mat‘ relevantes Wissen und Erfahren, inspiriert von dem jeweiligen ‚Jivamukti Focus of the Month‘ und eingebettet in fließende Vinyasa Sequenzen, Hands-on Assists und Ausrichtungstips, Meditation und Tiefenentspannung. Jede Jivamukti Open Klasse beeinhaltet die sog. ’14 Points‘ – eine Reihe von Key-Asanas, Meditation und spirituellen Lehren – in einer von dem jeweiligen Lehrer kreativ zusammengestellten individuellen Sequenz. Das alles begleitet von einem individuell gemixten Soundtrack aus Musik aller Traditionen

OPEN: Eine Open Class kann herausfordernd und gerne schweißtreibend sein. Dabei erwartet dich neben der fließenden Asana-Praxis im Vinyasa Stil gerne auch mal Pranayama, Bhanda und/oder Chanting. Die Basic/Medium Formate sind als ergänzende Vorbereitung an diese Klasse gedacht. Dennoch auch hier üben ALLE LEVEL gemeinsam – OPEN heißt, diese Klasse ist offen und geeignet für Yogapraktizierende aller Level. Gleichwohl sollten Yoga-Anfänger wissen, dass es in Open Klassen nicht so viele detaillierte Anweisungen gibt, wie man die einzelnen Asanas ausführt. Um dies von der Pike auf zu erlernen, empfiehlt sich der begleitende Besuch unserer Basic Klassen.

MEDIUM: Du hast schon ein bisschen Yoga-Erfahrung und bist bereits mit dem herabschauenden Hund und den Sonnengrüßen vertraut. Diese Klasse ist perfekt für alle Yoga Übenden, welche Unsicherheiten in der Ausführung von Asanas beseitigen wollen und nach einem etwas langsameren Vinyasa Format suchen.

BASIC: Eine super Ergänzung zu den Open/Medium Klassen – egal ob geübt oder totaler Yoga Neuling: Hier erwarten dich genaue Erklärungen, die dich zu einer präzisen Ausführung der Asanas führen sollen.

FLOW

Morning Flow, Slow Flow, Mindful Flow, Mobility Flow oder einfach nur Flow. Unsere Flow Klassen gibt es mit verschiedenen Schwerpunkten und sie haben in der Regel eine Länge von 60-75 Minuten. 

Tauche ein in den Fluss der Asanas. Lass dich darauf ein mal zu entschleunigen (Slow Flow), am Morgen den Körper sanft aufzuwecken (Morning Flow) oder vielleicht mal mit geschlossenen Augen und besonders viel Achtamskeit in die Yoga Bewegungen einzutauchen (Mindful Flow). Unsere Flows können mit oder ohne Musik stattfinden und laden dich dazu ein, auf deinem ganzen individuellen Level zu üben. Abgerundet mit einer Tiefentspannung findet du auch hier einen wunderbaren Mix aus Bewegung & Runterkommen.

Liebe Liebe Liebe

Wir lieben, was wir tun!
Yoga unterrichten ist für uns eine Herzensangelegenheit. 
Jede Menge Liebe bekommst du daher in all unseren Klassen. 

Yoga Basics

Unsere Basic Klassen sind so strukturiert, dass sie bei regelmäßigem Üben einen vierwöchigen Grundlagenkurs bilden, in welchem wir in jeder Woche des Monats ein anderes Thema erkunden: 

1.  Woche (=vom 1.-7. Tag eines Monats): stehende Haltungen
2.  Woche (=vom 8.-14. Tag eines Monats): Vorwärtsbeugen
3.  Woche (=vom 15.-21. Tag eines Monats): Rückbeugen
4.  Woche (=vom 22.-31. Tag eines Monats): Umkehrhaltungen, Meditation und das Zusammenführen der verschiedenen Asanas im Vinyasa.

Unsere Basic Klasse richtet sich nach der Jivamukti Yoga Methode aus, gibt dir aber auch eine super Grundlage für alle anderen Stile.

Während in unseren Open & All Level Klassen ein Hauptaugenmerk auf das kontinuierliche Üben der Asanas im Vinyasa (=in fließender Abfolge) setzen, konzentrieren wir uns in den Basic Klassen mehr auf das Erlernen der korrekten Ausrichtung und Ausführung der Asanas. Wir vermitteln dir dabei, wie man die Asanas von Beginn an richtig ausführt und wie man Hilfsmittel wie Blöcke, Gurte und Decken intelligent einsetzt. In den Basic Klassen erlernst du also die Grundstrukturen, welche es dir erlauben, an in unseren All Level & Open Klassen auf sichere Weise teilzunehmen. 

Wir empfehlen Anfängern, mindestens je eine Basic Klasse aus den vier verschiedenen Wochen einmal und erforderlichenfalls auch mehrmals zu üben, während auch fortgeschrittene Schüler von den wesentlichen Ausrichtungsdetails profitieren werden, die in den Basic-Klassen geübt werden.

Auch wenn du absoluter Yogaanfänger bist, ist es nicht erforderlich, dass du in der ersten Woche des Monats mit unseren Basic Kursen beginnst, sondern du kannst jederzeit einsteigen und zu jedem Tag in der Woche, gern auch mehrmals pro Woche, kommen. 

Die Basic Klassen sind optimal für Anfänger abgestimmt, aber auch für fortgeschrittenere Levels geeignet, z.B. ab und an als Auffrischkurs, wenn du schon länger Yoga praktizierst.

Hatha Yoga

Hier erwarten dich allerlei Dinge die gut für Körper und Geist sind ganz nach dem klassischsten aller Yoga Stile, dem Hatha Yoga: Pranayama (Atemübungen). Surya Namaskara (Sonnengrüße). Asana (Körperübungen). Dhyana (Meditation). Nicht zu vergessen: Shavasana (Endentspannung). Und mehr. Eine wunder bare Mischung, um die Verbindung zu dir selbst wieder herzustellen und dich selbst endlich wieder zu spüren.

In Haltungen bleiben wir einige Momente drin – zwischendurch gibt es immer wieder Momente die dich zum Nachspüren und Entspannen einladen.